Verein für Heimatpflege EPFENBACH e.V.
Anno 1975

Unsere Aufgaben und Ziele


(1) Betreuung und Erhalt des Heimatmuseums Epfenbach

Seit 1989 befindet sich im alten "Fronhof", Kreisental 4, Epfenbach die Sammlung des Heimatvereins. In vier Stockwerken sind verschiedene Gegenstände aus dem Ort und der unmittelbaren Umgebung zu einer eindrucksvollen Sammlung zusammengestellt.

Im Jahr 1990 wurde das Museum anlässlich des „Heimattages Baden-Württemberg“ mit der Plakette „Vorbildliches Heimatmuseum“ ausgezeichnet.

In regelmäßigen Abständen öffnen wir das Museum für die Öffentlichkeit - teilweise mit kleineren Sonderausstellungen. Gruppen ab 4 Personen können sich auch außerhalb der Öffnungszeiten zu einer Museumsführung anmelden.

Scheckübergabe beim Neujahrsempfang in Epfenbach am 12.01.2020

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Epfenbach am 12. Januar 2020 überreichten die Vertreter des Vereins für Heimatpflege Epfenbach e.V.
(Ingeborg Angst, Karin Ball und Thomas Ambiel) einen symbolischen Scheck in Höhe von 25.000 Euro an den Bürgermeister Bösenecker. Mit diesem Betrag beteiligt sich der Verein an den Kosten der Renovierung der Außenfassade des Heimatmuseums. In seiner Rede brachte der 2. Vorsitzende des Vereins Thomas Ambiel zum Ausdruck, dass sich der Verein, der nunmehr seit 45 Jahren besteht, schon immer auf das Wohlwollen der Gemeindeverwaltung verlassen konnte, was besonders dadurch zum Ausdruck kam, dass die Gemeinde im Jahre 1989 dem Verein den alten Fronhof zur Verfügung stellte, um hier ein Heimatmuseum einzurichten. 
Im vergangenen Jahr wurde seitens der Gemeinde das Gebäude – trotz des Rathaus-Neu- und Umbaus – renoviert, weshalb vom Verein mehrheitlich beschlossen wurde, sich mit dem genannten Betrag an den Kosten zu beteiligen, um als Dank für die beständige Unterstützung an die Gemeinde etwas zurückzugeben. Die Freude sei groß gewesen, als er von der Spende erfahren habe, meinte Bürgermeister Bösenecker. Für ihn sei es ein weiteres Zeichen der Verbundenheit zwischen Verein und Gemeinde.

(2) Fotoarchiv - die Fotosammlung "Epfenbach und Epfenbacher"

Etwa 5000 Fotodokumente vergangener Tage lagern im Verein für Heimatpflege Epfenbach und woll(t)en archiviert werden. 

Aber wer oder was sind auf den Fotos zu sehen? Solange Gebäude oder Straßenszenen abgebildet sind, ist die Aufgabe noch einigermaßen leicht gelöst, auch wenn sich die Ansichten des Dorfes im Laufe der Zeit deutlich verändert haben. 

Der Turnverein im Jahr 1916
Der Turnverein im Jahr 1916
Wer ist wer - oft spannender als eine Quizshow
Wer ist wer - oft spannender als eine Quizshow
Der Turnverein beim Umzug im Jahr 1927
Der Turnverein beim Umzug im Jahr 1927
Doris Saueter beim scannen von Bildern
Doris Saueter beim scannen von Bildern
Identifizieren der Bildinhalte
Identifizieren der Bildinhalte


Aber was macht man zum Beispiel mit der Aufnahme des Turnvereins aus dem Jahr 1916 (Foto oben links), wo die Aktiven in vier Reihen hintereinander in die Kamera lachen? Wen kann man noch fragen: "Sag mal, wer ist denn das?"

Vor allem unsere Fotografin Doris Sauter und aktives Ehrenmitglied (untere Reihe, Foto links) hat sich hierfür stark engagiert und die Ordnung im Archiv-Chaos vorangetrieben und -gebracht. Im mittleren Foto rätselten schon vor Jahren die Vorstandsmitglieder: Albert Heringer (verst.), Helmut Ambiel (verst.) und Kurt Kirsch (verst.). Im Foto rechts unten helfen Ihnen: Gerhard Wolf (verst.) und Doris Sauter. Helga Seel (verst.) tippt parallel alles in den Computer ein. Die damals moderne technische Ausrüstung von Jürgen Freund (Scanner und Computern an mehreren Arbeitsplätzen) erleichterte die Arbeit sehr.

Durch diese jahrelange Arbeit von Doris Sauter und ihren fleißigen Helfern ist unter anderem auch der wunderbare Bildband entstanden:

Epfenbach - Ein Streifzug durch die Vergangenheit
Bildband, 108 Seiten, gebunden, Preis € 30,00, Hrsg.: Gemeinde Epfenbach und Verein für Heimatpflege
Das Buch zeigt Bilder und viele Ansichten von Dorf und Brauchtum

(3) Mitteilungsblatt

Alljährlich zur Weihnachtszeit wird das Mitteilungsblatt erstellt und an alle Haushalte Epfenbachs kostenlos verteilt. Freunde sowie ehemalige Epfenbacher erhalten es auch gerne mit der Post. Inhalt des mittlerweile 6-seitigen Blattes sind Ereignisse des vergangenen Jahres sowie Anekdoten und Rezepte aus früheren Zeiten, Gedichte und Geschichten in Mundart. Bis 2022 wurde es federführend von Karin Ball, ehemalige Schriftführerin und aktives Ehrenmitglied im Auftrag des Vereins für Heimatpflege mit freundlicher Unterstützung der Firma Druck+Verlag Südwest, Druckhaus Karlsruhe, herausgegeben. Die Mitteilungsblätter (ab Jahrgang 2010) können Sie unter "Publikationen" downloaden.

(4) Dorfentwicklung  und Dorfverschönerung

Zur Heimatpflege gehört auch ein schönes Dorf. So wurden und werden immer noch zu verschiedenen Festlichkeiten diverse Verschönerungen des Ortskerns, der verschiedenen Brunnen und sonstigen Bauwerken durch unseren Verein mit Unterstützung der Epfenbacher Gemeinde und Bevölkerung vorgenommen.

Schon ein bisschen her, aber immer noch anerkennungswürdig: Die Renovierung der Eichwald-Brücke im Jahre 2002
Zur Einweihung der Brücke am 27. Juli 2002 bedankte sich der Vorstand des Vereins (Jürgen Kurz) und Epfenbachs Bürgermeister Meinhard Seel bei den fleißigen Mitgliedern des Heimatvereins, die in ungezählten Stunden diese umfangreichen, schweißtreibenden und arbeitsaufwendigen Arbeiten zu Gunsten der Gemeinschaft und ohne Kosten für die Gemeinde durchführten.

Die fleißigen Brückenbauer:
Helmut Ambiel, Leo Arnold, Karl Czemmel, Albert Heringer und Olaf Krebs. Sie erhielten als Anerkennung vom Verein und der Gemeindeverwaltung je ein Weinpräsent.

Bei der Aufgabe, die große Steinplatte für den Tisch aus dem Krebsbach zu bergen und an die vorgesehene Stelle zu platzieren, wurden sie von der Fa. Norbert Wieland aus Epfenbach hervorragend unterstützt.


(5) Dorfgrenzen - Wanderungen entlang der Epfenbacher Dorfgrenzen

Die Gemeinde Epfenbach hat (und das schon sehr lange) genau sieben "geteerte" Ortsein- und ausgänge. Das war und ist etwas ganz besonderes hier in der Region und macht das Dorf zu einem Ballendorf mit sieben Grenzen zu ebenso vielen anderen Gemeinden: Spechbach, Lobbach, Reichartshausen, Helmstadt, Waibstadt, Eschelbronn und last not least Neidenstein mit seiner Burg. In regelmäßigen Abständen werden diese Grenzen abgelaufen. Jeder der Zeit und Lust hat, darf - mit festen Schuhen - mitlaufen. Die Wanderungen sind kostenlos. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

(6) Senioren-Nachmittag für die Generation 65+

Einmal jährlich veranstalten wir einen Nachmittag für alle Epfenbacher ab 65 Jahren im Carl-Ullmann-Haus. Bei Kaffee und Kuchen werden Geschichten und Fotos ausgetauscht, gelacht, gesungen und manchmal fließt auch eine Freudenträne. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

(7) Senioren-Geburtstage Generation 80+

Mitglieder der Generation 80+ statten wir jährlich an ihren Geburtstag einen kleinen Besuch ab und überreichen dabei ein kleines -Geschenk der Vorstandschaft. So erhalten wir den Kontakt und erhalten auch manchmal die ein oder andere Geschichte, die aufgeschrieben werden sollte.

(8) Pflege des Brauchtums und der Epfenbacher Kultur

Zur Pflege der Epfenbacher Kultur und des Brauchtums werden regelmäßig Aktionen vom Verein für Heimatpflege gestartet:
Brotbacken, Dampfnudeln, Korbflechten, Spinnen, Weben, Klöppeln, Schnitzen, Basteln, Mundart-Lesungen, Ahnenforschung und vieles mehr. Hierfür stehen leider immer nur begrenzte Plätze zur Verfügung. Eine Anmeldung ist erforderlich. Mitglieder bevorzugt.

(9) Sonstiges

Gerne nehmen wir neue Ideen auf, die zu unserem Aufgabenspektrum passen....